Reviderm im Test

Bevor ich euch ein paar Produkte vorstellen darf, gebe ich euch ein paar Information über REVIDERM zur Hand:

1986 gründete Dr. Klaus Laeschke die Revita Biomedical Supply GmbH, welche 1993 den Markennamen REVIDERM erhielt. Von Beginn an beschäftigte er sich mit der Frage, wie man Haut so lange wie möglich gesund und jung erhalten könne. Der Hautspezialist ließ Erkenntnisse aus der Medizin in die Kosmetik mit einfließen und somit wurde die Dermokosmetik erschaffen. Bis heute arbeitet REVIDERM mit führenden Dermatologen zusammen, um Pflegeprodukte zu entwickeln, die perfekt auf jeden individuellen Hauttyp abgestimmt und besonders gut verträglich sind. Die Qualität der Produkte sind so hochwertig, dass diese immer wieder ausgezeichnet werden. Zuletzt beim Readers Choice Award der Fachzeitung Beauty Forum.

Von der hohen Qualität durfte auch ich mich überzeugen und testete folgende Produkte:

REVIDERM Selection Stay On Minerals Foundation

picsart_10-16-12-54-00

Wer mich kennt, weiß, dass ich ohne Foundation nie außer Haus gehe. Das liegt an meiner Couperose, einer Gefäßerweiterung im Gesicht, die dazu führt, dass meine Wangen stets gerötet sind. Besonders im Sommer bei Hitze ist es extrem schlimm, deshalb kann ich nur hochwertige Kosmetik mit Sonnenschutzfaktor verwenden. In meiner Jugend benutzte ich leider immer günstige Foundation, das Ergebnis sah ich dann stets im Spiegel. Extrem gerötete Wangen, die brannten. Um das zu vermeiden, achte ich nun auf hochwertige Inhaltsstoffe und somit auch auf hochwertige Kosmetik. Diese bekam ich mit REVIDERM. Die cremige Textur der Foundation legt sich wunderbar auf meine Haut und deckt tadellos alle Rötungen ab – sogar den ganzen Tag. Durch die hochwertigen Inhaltsstoffen, wie Juvinity TM, das Feuchtigkeit bindet, und Mineralien wie Lysine und Magnesium, wird meine Haut sogar durch die Foundation gepflegt und beruhigt. Das Fazit am Ende des Tages: eine entspannte, gering gerötete Gesichtshaut, die keinesfalls spannt, oder brennt. Durch den Lichtschutzfaktor 15 wird meine Haut auch von der Sonne geschützt. Eine tolle Foundation, die ich sehr gerne benutzte. Leider ist mir der Ton 5 G Warm Honey für den Winter viel zu dunkel. Jedoch werde ich aus den insgesamt sechs vorhandenen Farbtönen mit Sicherheit fündig.

Möchtest du auch die anderen Produkte kennenlernen? Dann lese hier weiter 😊

Advertisements

être belle – Ein neuer Stern am Beautyhimmel

Einen schönen Sonntag euch allen!

 

Mein Telefonanschluss ist immer noch nicht eingerichtet :‘-( Das bedeutet, mein Wlan lässt immernoch auf sich warten. Aber wie gut, dass meine Eltern Wlan besitzen und ich hier schreiben kann 🙂

Heute berichte ich wieder über mein Lieblings-Thema, wer weiß es?? 😉 Richtig, dekorative Kosmetik. Mich ohne Make-up zu sehen, ist schier unmöglich. Es gehört zu meinem alltäglichen Morgenritual dazu und ich investiere auch gut 20 Minuten in mein Make-up. Wenn ich neue Marken entdecke, möchte ich sie immer testen. So auch jetzt: Meine neueste Entdeckung heißt être belle und ich kann euch sagen, sie hat mich umgehauen. Kennst du être belle  noch nicht? Dann lohnt es sich, weiterzulesen.

Weiterlesen

Deepure #blogthisway

Hallöchen,

Momentan läuft hier alles drunter und drüber. Seit 1. September ist unser Eigenheim mehr oder weniger fertig und wir zogen endlich ein. Jedoch fehlt etwas Entscheidendes und das lässt immernoch auf sich warten….mein Wlan 😦

Deshalb sitze ich jetzt hier bei meinen Eltern, damit meine lieben Leser endlich mal wieder etwas von mir hören 🙂

blogthiswayLOGO_02

Auf unserem Bloggertreffen „blog this way“ waren zahlreiche Kooperationspartner vertreten, so auch Deepure. Kennt ihr nicht? Keine Sorge, das tat ich zuvor auch noch nicht. Deepure stellt Instant-Tees her.

Instant Produkte kannte ich bisher nur von Kaffee-Getränken und Kakao, aber Tee als Pulver aus dem Tütchen? Ohne Ziehzeit? Ich war gespannt. Aber bevor ihr mein Feedback zu Ohren bekommt, erfahrt ihr erst einmal etwas über die Marke „Deepure“

 2016-10-02-10-20-05

Hinter Deepure steht die Tasly Holding Group, die ihre Tees nach traditioneller chinesischer Medizin und aus 100 Prozent natürlichem Tee herstellt. Der Tee wurde in China, hier ist auch der Hauptsitz der Firma, Japan, Australien, Europa und anderen Märkten zertifiziert und entspricht somit den höchsten Sicherheitsanfordungen und Qualitätsstandards. Deepure und die Tasly Holding Group haben den Tee dank fortschrittlichster Technologien und wissenschaftlicher Erkenntnisse optimiert. Hier flossen über 100 patentierte Verfahren mit ein.

Wie ihr schon erfahren habt, verwendet Deepure nur Teeblätter höchster Qualität und die frei von jeglichen Pestiziden sind. Nach der Ernte, die widerrum streng bewacht wird, wird die Essenz in kleine Tütchen abgefüllt. Das Besondere an dem Instant-Tee von Deepure: Durch die fundierten Kenntnisse aus der chinesischen Medizin, sagt man ihnen auch eine heilende Wirkung, z.B bei Blutzucker nach.

Den Tee kannst du sowohl heiß, als auch kalt genießen. Das Pulver löst sich einwandfrei auf – ich habe es getestet 🙂

2016-10-02-10-20-28

Die Tees von Deepure gibt es in zwei verschiedenen Arten: Einmal in den kleinen Sachets, oder auch liebevoll von mir Tütchen genannt 😀 Und zum anderen gibt es die Tee-Essenz auch in Kapselform zu erwerben. Diese Form ist speziell für Tee-, oder Kaffee-Kapsel-Maschinen angefertigt worden.

Momentan gibt es 4 verschiedene Sorten, von denen ich eine testen konnte.

Wie ihr ja wisst, bin ich nicht gerade der Tee-Fan. Aber gegen einen guten Tee habe ich auch nichts einzuwenden 😀

2016-10-02-10-20-50

Zu mir kam der Black Traditional Tee, also ein Schwarztee aus Dayi-Teeblättern. Da es bis vor Kurzem noch recht heiß war, habe ich ihn auch kalt, als Eistee getestet. Hier ist er mir eindeutig zu herb.

Als Heißgetränk, auf der Couch, eingemummelt in einer Decke bei dem aktuellen Herbstwetter schmeckt er mir schon besser 🙂 Die dunkle Farbe spricht für sich, denn so dunkel wie er ist, so kräftig schmeckt er auch.

Neben dem Black Tea gibt es noch den Oriental Original, den Classic Original und den Camomile.

Fazit:

Praktisch, aber nicht umweltfreundlich. Für unterwegs finde ich die kleinen Tütchen völlig ok, aber für Zuhause? Für jede Tasse Tee entsteht ein kleiner Plastikmüll, der eigentlich vermeidbar wäre. Auch wenn es im ersten Augenblick wenig erscheint, häuft sich der Müll doch schleunigst an. Da wäre doch eine kleine Dose mit der Tee-Essenz besser.

Seifenmanufaktur SauberKunst #blogthisway

Ich grüße euch, meine lieben Leser 🙂

Zuallererst muss ich mich entschuldigen, dass ich die letzte Woche so gut wie keinen Bericht veröffentlich habe, aber dies hat einen Grund: Unser Hausbau befindet sich in der Endphase und es gibt für uns noch so viel zu tun. Da mein Mann sich leider dafür entschieden hat, selbst auszumalen, könnt ihr euch nun vorstellen, wie es bei uns zugeht. Zudem kommt noch der Umzug, der uns am Freitag bevor steht. Stress pur, kann ich euch sagen. Aber ich möchte trotzdem auch für euch da sein, also, Arschbacken zusammenkneifen und losgeschrieben 🙂  Wie ihr oben schon lesen könnt, handelt es sich in diesem Beitrag um die Produkte, die man benötigt, wenn man nach dem Malern wieder sauber werden möchte 😀 Davon benötige ich momentan seeeeehr sehr viel 😀

Weiterlesen

Ulric de Varens #blogthisway

Guten Morgen ihr Hübschen,

ein gutes Parfum gehört für mich jeden Tag dazu. Ich gehe selten aus dem Haus, ohne in meine Parfumsammlung zu greifen. Hier habe ich Flacons von Chloé über Lancôme, bis hin zu Marc Jacobs. Ja für einen richtig guten Duft gebe ich auch etwas mehr Geld aus. Umso skeptischer war ich, als ich diese quietschbunten kleinen Parfumflacons in den Händen hielt. Aber zuerst ausprobieren, bevor man sich ein Urteil bildet 🙂 Gesagt, getan….

Weiterlesen

Teegenuss mit T-Bar #blogthisway

Wo sind  hier die Tee Liebhaber?

Du bist einer davon? Dann habe ich jetzt genau das Richtige für dich!! Kennst du schon T-Bar? Nein? Dann lernst du dieses Label jetzt kennen und auch lieben! Das verspreche ich dir!

Bist du nun neugierig geworden? Dann lese weiter und tauche ein in die wunderbare Welt des Tees.

Weiterlesen

Zak!Designs bei #blogthisway

Zak!

Der Name hat es in sich. Komisch, dass mir dieses Label zuvor noch nie auffiel. Der Name müsste eigentlich Programm sein, denn er schreit nur so vor Auffälligkeit. Einmal das Label gelesen, immer wieder in Geschäften gefunden. Seit ich Zak!Designs auf dem Bloggertreffen kennenlernen durfte, verfolgt es mich regelrecht 😀

blogthiswayLOGO_02

Da ich momentan viel in Einrichtungshäuser durch meinen Hausbau unterwegs bin, laufe ich oft an den Produkte vorbei. Und muss immer wieder stehen bleiben, um diese zu begutachten. Denn Zak!Designs steht nicht nur für Küchenutensilien…nein, es steht für viel mehr!

Weiterlesen